Was stimmt an diesem Bild nicht?

bisher Keine Kommentare

Foodfoto

Was stimmt an diesem Bild nicht? Was stimmt nicht?? Ich weiß nicht einmal, wo ich anfangen soll. Es ist wahrscheinlich viel einfacher zu sagen, was mit diesem Bild in Ordnung ist: Es ist scharf und richtig belichtet. Abgesehen davon gibt es nicht viel Positives, was ich zu dieser Aufnahme sagen kann. Nun ja, das Essen hat gut geschmeckt, aber das ist wohl etwas anderes.

Und was genau ist falsch?

Ich beginne mal mit dem Licht. Licht ist die wichtigste Zutat (Wortspiel beabsichtigt) für jedes Foto, nicht nur für Foodfotos. Bei dieser Gelegenheit stand die Sonne bereits tief am Himmel, und wir aßen auf der Terrasse zu Abend. Die Sonne warf jedoch immer noch starke und ziemlich dunkle Schatten. Außerdem reflektierte ein großes Fenster links von der Szene das Sonnenlicht, was zu gekreuzten Schatten auf dem Teller führte. Das ist ein definitives no go!

Alles in allem ist einfach zu viel auf dem Bild los. Der Teller mit den unansehnlichen Schatten, das Besteck und das Weinglas, die ebenfalls dunkle Schatten werfen, und nicht zuletzt die Serviette und die Tischdecke mit ihren kräftigen Farben (die für ein rustikales Essen auf der Terrasse ganz ok sind) lenken immens vom Essen ab. Die Falten in der Tischdecke, ach ja …

Es ist ein typischer Schnappschuss, der mit einem Mobiltelefon hätte gemacht werden können (ist euch schon einmal aufgefallen, wie oft Leute in einem Restaurant das Essen fotografieren?)

Was kann man tun, um das Bild zu verbessern?

Bei der Beleuchtung kann wenig getan werden. Man könnte warten, bis die Sonne unter dem Horizont steht, aber bis dahin ist das Essen wahrscheinlich schon ziemlich kalt. Man muss also das Licht so nehmen, wie es ist, oder einfach davon absehen, ein Foto zu machen. So einfach ist das.

Aber abgesehen davon gibt es eine einfache Maßnahme, die das Bild sofort verbessert: Man zeigt einfach nicht, was vom Thema ablenkt. Das nächste Bild ist schon eine leichte Verbesserung:

Foodfoto

Besser, aber nicht gut. Gehen wir also noch näher ran:

Foodfoto

Da haben wir’s. Wirklich viel besser. Wenn man den Teller ein wenig dreht, sind sogar die unangenehmen Schatten verschwunden. Die Schärfentiefe hätte etwas größer sein können, aber abgesehen davon bin ich mit dem Ergebnis einigermaßen zufrieden.

Verfolgen Rainer Hoffmann:

Letzte Einträge von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.