Varianten und Serien fotografieren

bisher 2 Kommentare

Balkongeländer und Leuchtreklame

Häufig, wenn nicht sogar meistens, macht man von einem Motiv nur ein oder zwei Fotos. Ein Fehler, wie ich finde. Denn die erste Bildidee ist selten die beste. Viele Motive erschließen sich erst nach intensiver Beschäftigung. Deshalb plädiere ich immer dafür, ein Motiv wirklich zu erkunden und verschiedene Varianten eines Motivs zu fotografieren. Eine etwas andere Form der fotografischen Beschäftigung mit Motiven ist die Serie. Varianten und Serien sollte man allerdings nicht miteinander verwechseln.

Varianten: Balkon und Neonreklame

Bei einem Zwischenstopp auf dem Weg in die Provence übernachteten wir in einem Motel irgendwo in der Champagne. Wir wohnten in einem Zimmer mit einem Minibalkon mit blau lackiertem Holzgeländer und Blick auf die Leuchtreklame eines Schnellrestaurants (doch, die gibt es auch in Frankreich …). Als wir nach dem Abendessen (nicht in besagtem Schnellrestaurant!) und bei Einbruch der Dunkelheit auf unser Zimmer kamen, faszinierten uns die Farben der Neonröhren und die Formen des Geländers so sehr, dass wir eine ganze Reihe von Aufnahmen von dem Motiv machten. Hier eine Auswahl der entstandenen Fotos.

Bilderserie

Die grundlegende Bildidee dieser Varianten ist immer gleich: Das blaue Geländer bildet den Vordergrund und die Leuchtreklame den unscharfen Hintergrund. Der Gegensatz der sehr intensiven und stark gesättigten Farben ist ebenfalls immer sehr ähnlich. Die Bilder unterscheiden sich im wesentlichen durch den Bildausschnitt und die Kamerahaltung.

Von diesem Motiv haben wir tatsächlich alle diese neun Varianten behalten. Das ist etwas ungewöhnlich, da wir in der Regel von einem Motiv lediglich die drei oder vier Aufnahmen archivieren, die uns am besten gefallen. Man könnte also bei diesem Motiv sagen, dass es sich um eine Miniserie handelt. Da es allerdings immer das gleich Motiv ist, bevorzugen wir den Begriff „Varianten“.

Serie: Fahrbahnmarkierungen

Wo immer wir sind, mache ich Aufnahmen von Fahrbahnmarkierungen (in diesem Fall muss ich wirklich „ich“ sagen da Simone mit diesen Motiven nicht allzu viel anfangen kann …). So ist im Laufe von einigen Jahren eine ganze Serie mit über hundert Aufnahmen aus verschiedenen Ländern zusammen gekommen.

Fahrbahnmarkierungen

Im Gegensatz zu Varianten zeigen die Aufnahmen einer Serie immer unterschiedliche Motive, die jedoch thematisch und oft auch formal in einem engen Zusammenhang stehen. Bei der Serie der Fahrbahnmarkierungen wurde bewusst auch auf den strengen formalen Zusammenhang geachtet. Alle Aufnahmen entstanden (und entstehen immer noch) mit derselben Brennweite und genau senkrecht von oben. Das alle Bilder quadratisch beschnitten werden hat einen historischen Grund. Die ersten Aufnahmen zu der Serie entstanden noch mit einer 6×6 cm Rollfillmkamera. So schien es nur konsequent, auch die digitalen Bilder quadratisch zu beschneiden.

Serien sind übrigens eine gute Möglichkeit, um den Spaß am Fotografieren aufrecht zu erhalten. Wenn man sich zwei oder drei Themen sucht, zu denen man regelmäßig Fotos macht, kommt schnell ein spannendes Archiv zusammen. Die Themen sollten allerdings nicht zu exotisch sein. Ansonsten kann es doch sehr schwierig werden, geeignete Motive zu finden.

2 Responses

  1. Peter Schick
    | Antworten

    Lieber Rainer,
    deine Fotoserie erinnert mich sehr an einen mir bekannten „Asphaltfotografen“, der sich fast ausschließlich diesem Thema zugewandt hatte. Obwohl du alle Aufnahmen senkrecht von oben aufgenommen hast, erscheinen einige fast dreidimensional. Viele haben markante Linien, die von Bild zu Bild anders verlaufen. Du stellst drei mal drei quadratische Fotos zu einem großen Quadrat zusammen. Das ist ein Beispiel wie aus einzelnen Fotos ein Ganzes wird. So kommt eine echte Spannung in diese SW-Serie. Ich habe wieder etwas gelernt.

    • Rainer Hoffmann
      | Antworten

      Lieber Peter,
      herzlichen Dank für Deinen Kommentar.
      Gibt es einen link zu dem Dir bekannten „Asphaltfotografen“? Das würde mich sehr interessieren.

      Beste Grüße aus dem Norden
      Rainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.