Fotozeitschriften

bisher 2 Kommentare

Zeitschrift

Ich habe schon seit Jahren keine Fotozeitschriften mehr angefasst. Ich hatte das Gefühl, dass sie fast nur noch aus Testberichten, Bestenlisten und Anzeigen der Kamerahersteller bestehen. Mich interessieren aber Testberichte nur bedingt, denn ich habe ja Kameras und Objektive und werde derzeit ganz sicher kein neues Equipment kaufen. Mich interessieren Fotos. Deshalb heißt es ja auch „Fotozeitschrift“. Aber um Fotos schien es in besagten Zeitschriften kaum noch zu gehen. Allerdings sollte man bekanntlich lieb gewonnene Vorurteile bisweilen überprüfen.

Die örtliche Stadtbibliothek …

… führt leider nur eine einzige Fotozeitschrift. Deshalb sind die folgenden Eindrücke völlig unvollständig und in keiner Weise repräsentativ.

Ich habe aus dem Bestand der Bibliothek wahllos ein Exemplar besagter Fotozeitschrift gegriffen und eine kleine Statistik erstellt:

  • Vorstellung neuer Kameras/Objektive/Zubehör: 6 Seiten
  • Testberichte: 55 Seiten
  • Bestenlisten: 7 Seiten
  • Ganzseitige Anzeigen:  13 Seiten
  • Fotografische Themen: 41 Seiten

Überrascht hat mich die geringe Zahl der ganzseitigen Werbeanzeigen. Das hatte ich durchaus anders in Erinnerung. Kleine Beobachtung am Rande: Keine einzige Anzeige von Nikon oder Canon.

Das Verhältnis der Seiten, die mich interessieren zur Gesamtzahl der Seiten beträgt also 41/122. Anders ausgedrückt: Zwei Drittel der Zeitschrift interessieren mich herzlich wenig. Wenn man dann noch bedenkt, dass mich auch nicht alle der fotografischen Themen wirklich angesprochen haben, verbleibt ein noch kleinerer Anteil an für mich sehens- und lesenswerten Inhalten.

Würde ich im Jahr 75,90 € für diese Zeitschrift ausgeben? Nein, wohl eher nicht. Es scheint, dass mein Vorurteil noch nicht aus der Welt ist.

Nochmal: Diese Einschätzung ist subjektiv und sie bezieht sich nur auf diese eine Zeitschrift.

Ich werde aber sicherlich in den nächsten Wochen im örtlichen Zeitschriftenhandel weitere Stichproben von anderen Zeitschriften machen. Möglicherweise findet sich ja doch die eine oder andere Publikation mit deutlich anderen Schwerpunkten.

Bis dahin schreibt mir doch in den Kommentaren, welche Zeitschriften ihr regelmäßig lest und warum. Vielleicht gibt es ja Hoffnung und ich kann mein Vorurteil zum Thema Fotozeitschriften doch noch überwinden. Es würde mich jedenfalls freien.

2 Responses

  1. Peter Schick
    | Antworten

    Lieber Rainer,
    als langjährig Fotografierender ist mir dieses Thema vertraut. Was habe ich nicht alles an und in solchen Fotozeitschriften gelesen. Ein früheres Abo ist längst gekündigt. Ich suche eigentlich nur vor längeren Zugreisen im Kiosk nach einer passenden Fotozeitschrift. Ich gehe hinein in der freudigen Erwartung, mit einer anregenden Lektüre den Zug zu betreten. Aber ehrlich gesagt, in den allermeisten Fällen komme ich mit leeren Händen und unberührter Geldbörse wieder hinaus. Für mich ist einfach nichts Passendes (mehr) dabei.
    Aber vielleicht findest du eine Publikation, die wirklich passt.

    Liebe Grüße

    Peter

    • Rainer Hoffmann
      | Antworten

      Hallo Peter,
      ich sehe, ich bin nicht der Einzige, dem es so ergeht. Ich mache auch immer wieder mal den Versuch, etwas anregendes zu finden und stolpere doch immer nur über Testberichte (na ja, im wesentlichen jedenfalls).

      Beste Grüße
      Rainer

Schreibe einen Kommentar zu Rainer Hoffmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.