Regenfarben

bisher 2 Kommentare

Blätter auf Moos

Manch einer lässt ja die Kamera brav im Rucksack wenn es regnet. Bei den Teilnehmern unserer Kurse kommt oft die Frage „Und was machen wir, wenn es regnet?“. Darauf reagieren wir immer ziemlich verständnislos. Natürlich wird auch bei Regen fotografiert. Zugegeben, im Regen rumzulaufen ist nicht immer lustig, aber die Farben sind so toll, dass es sich fast immer lohnt.

Farben und Regen

Vielfach herrscht die Meinung, dass Farben bei Sonnenschein besonders gut wirken. Persönlich bin ich da ein wenig anderer Meinung. Bei Sonnenschein wirken die Farben tatsächlich besonders intensiv. Ich würde sogar sagen bisweilen wirken sie extrem knallig. Das sieht man an den roten und gelben Paprika sehr gut.

Rote und gelbe Paprika

Knallige Farben sind sehr plakativ. Da stimme ich auf jeden Fall zu. Allerdings bedeutet plakativ eben auch, dass die Farben nicht besonders gut differenziert sind. Vergleicht einmal das Bild oben und das nächste Bild, dass bei bedecktem Wetter aufgenommen wurde:

Das ist ein gewaltiger Unterschied. Plötzlich sind da eine Menge an Farbschattierungen in den Paprika erkennbar, die bei direktem Sonnenschein einfach verloren gehen. Welche Variante man bevorzugt ist sicherlich zu einem guten Teil vom persönlichen Geschmack abhängig. Ich mag die subtileren Farbnuancen bei diffuser Beleuchtung (ja, es ist kein Regen auf den Paprika zu sehen, sie lagen unter einer Überdachung … ).

Im nächsten Foto ist der Regen dagegen deutlich sichtbar. Die Fensterscheiben sind voller Tropfen, welche die Szene vor dem Fenster zu einem Gewirr aus bunten Pünktchen (fast hätte ich „Pixel“ geschrieben) machen. Erstaunlich, wie die wenigen intensiven Farben in diesem Bild zu leuchten beginnen.

Menschen im Regen

Bunte Farben und unbunte Farben

Dankenswerterweise sind die meisten Menschen bei Regenwetter eher dunkel gekleidet. Das betont den bunten Regenschirm im Bild unten ganz besonders gut. Hinzu kommt, dass die Fassade des Breme Rathauses und des Doms ebenfalls eher wenig Farbe aufweisen. Der Gegensatz zwischen bunt und unbunt ist immer besonders eindrucksvoll.

Bunter Regenschirm

Fazit

Regenwetter bietet viele gute Möglichkeiten für die Farbfotografie. Also: Raus mit der Kamera, auch wenn es regnet. Wenn ihr Angst um eure Kamera habt, dann packt sie einfach in eine Plastiktüte. Regen ist jedenfalls kein Grund, nicht zu fotografieren.

Verfolgen Rainer Hoffmann:

Letzte Einträge von

2 Antworten

  1. Rainer Hoffmann
    | Antworten

    Danke für den Kommentar, Peter. Ich muss mich allerdings auch überwinden, bei solchem Wetter loszuziehen. Gerade bei uns in Norddeutschland, wo wir Winter und Sommer anhand der Temperatur des Regens unterscheiden, fällt das machmal schwer 😉

  2. Peter Schick
    | Antworten

    Lieber Rainer,
    danke für diesen Beitrag, der allen helfen sollte, gerade bei schlechtem Wetter los zu ziehen. Das sprichwörtliche tolle Wetter mit Sonne etc ist oft das fotografisch uninteressante. Der Regen bringts und übrigens auch den richtigen Glanz aufs Pflaster, wie dein letztes Foto beweist. Wie anders sähe dies bei Trockenheit aus.

Deine Gedanken zu diesem Thema