Was hat sich der Fotograf dabei gedacht?

bisher 2 Kommentare

Inselkirche Spiekeroog

Kennt ihr diese Fotos, bei denen man denkt „Was hat sich der Fotograf denn dabei bloß gedacht?“? Natürlich, kennt wohl jeder. Und ganz ehrlich, auch in unserem Archiv gibt es das eine oder andere Bild, bei dem es mir so geht. Nun ja, die können ja immer noch als schlechtes Beispiel dienen. Der Zweck heiligt ja bekanntlich die Mittel.

Und was hat sich der Fotograf nun dabei gedacht?

Ja, wenn ich das noch wüsste. Das Foto stammt aus dem Jahr 2011 und die Erinnerung an meine Gedanken bei der Aufnahme ist dann doch stark verblasst. Vorsichtig ausgedrückt. Ganz offensichtlich habe ich mir aber nicht genug dabei gedacht, denn das Bild steckt voller optischer Probleme. Die wichtigste Frage, die sich jeder Fotograf vor dem Druck auf den Auslöser stellen sollte, lautet: „Was will ich fotografieren?“. In diesem Fall: Die Inselkirche oder die Rosen? Ganz klar, das Foto wird weder der Inselkirche noch den Rosen gerecht. Es gibt kein klares Hauptmotiv. Die Rosen konkurrieren mit der Kirche und anders herum. Das ist der Kardinalfehler bei diesem Bild. Da sind die anderen Unzulänglichkeiten wie das kleine Stückchen weißer Himmel über der Kirche, ein sogenannter Mäusebiss, das weiße Etwas am unten links im Bild oder das gelbe Objekt unten rechts unter den Rosen schon fast unerheblich. Außerdem steht die Kirche auch noch schief, aber Schwamm drüber.

Aus meiner Sicht ist das Foto ein wirtschaftlicher Totalschaden. Das passiert halt, wenn man nicht denkt.

Der zweite Versuch fällt da schon deutlich besser aus:

Inselkirche Spiekeroog

Besser ja, aber wenn ihr mich fragt, ist es immer noch nicht der wirkliche Bringer. Die Rosen dominieren zu stark und die Kirche geht ein wenig unter. Aber immerhin, man kann zumindest eine Bildidee erkennen, auch wenn die Umsetzung nicht ganz gelungen ist.

Ironie des Schicksals

Ich weiß nicht, was uns geritten hat, aber wir haben beide Fotos unserer Bildagentur angeboten. Der Bildredakteur hat sich für das erste Foto entschieden …

Da zweifelt man an seiner eigenen Urteilsfähigkeit. Aber immerhin, das Bild ist nie verkauft worden. Zumindest die Bilderkäufer scheinen noch Qualitätsbewusstsein zu haben.

Verfolgen Rainer Hoffmann:

Letzte Einträge von

2 Antworten

  1. Peter Schick
    | Antworten

    Oh je, wie schön, dass sich auch die Profis solche Aussetzer leisten. Und bei der Bildagentur war gewiss der Papierkorb gerade überfüllt…. Es fehlt uns allen gelegentlich die Konzentration, als ob es der Apparat schon richten würde. Das Positive daran ist aber gerade der Fehler, denn (nur) durch ihn können wir lernen und erkennen. Danke, dass du dieses Thema nicht verschwiegen hast!!

    • Rainer Hoffmann
      | Antworten

      Ich denke, das passiert wirklich jedem mal. Aber wie Du schon sagst, solange man daraus lernt, ist alles in Ordnung.

      Ab nächster Woche gibt es dann auch wieder aktuelle Beiträge. Unsere Blog-Sommerpause neigt sich langsam dem Ende zu.

      Beste Grüße
      Rainer

Hinterlasse eine Anmerkungen zu Rainer Hoffmann Antworten abbrechen