Gern vermischt – Teil 3: Serienbildfunktion und Nachführautofokus

bisher Keine Kommentare

Canon Menue

Auch immer gerne vermischt werden die Serienbildfunktion und der „Nachführ- oder Verfolgungsautofokus“, gern auch „kontinuierlicher Autofokus“ genannt. Übrigens, wer bei Canon hat sich für diese Betriebsart den Namen „AI Servo“ ausgedacht? Aber das hat jetzt nicht wirklich etwas mit dem Thema zu tun …

Woher kommt die Konfusion?

Viele Hobbyfotografen nehmen an, dass man den Verfolgungsautofokus (bleiben wir einfach mal bei diesem Namen) ausschließlich in Verbindung mit der Serienbildfunktion der Kamera nutzen kann. Bei bewegten Objekten macht es natürlich oft Sinn, sowohl die Serienbildfunktion als auch den Verfolgungsautofokus zu nutzen, um die Chancen auf ein scharfes Foto zu erhöhen. Tatsächlich kann es sein, dass im Motivprogramm „Sport“ diese beiden Funktionen grundsätzlich kombiniert werden. Aber es ist keine zwingende Notwendigkeit. Natürlich kann man den Verfolgungsautofokus auch bei Einzelbildaufnahmen benutzen. Und genau so ist es möglich und durchaus oft sinnvoll die Serienbildfunktion mit dem „normalen“ Autofokus (Einzelautofokus, One Shot, Single Autofokus …) zu kombinieren.

Wann macht welche Kombination Sinn? Oder auch nicht.

Serienbild und Verfolgungsautofokus …

… ist immer dann sinnvoll, wenn sich ein Objekt auf die Kamera zu oder von ihr weg bewegt wie der Puma im Bild unten.

Puma

Bewegt sich das Objekt jedoch parallel zur Kamera, wenn also der Abstand zur Kamera gleich bleibt, ist die Verwendung des Verfolgungsautofokus nicht unbedingt notwendig. Bevor man in solchen Fällen die Einstellung der Autofokusbetriebsart ändert, kann man es auch einfach mit dem Einzelautofokus versuchen. Schließlich kostet das Umstellen der Betriebsart Zeit.

Einzelbild und Verfolgungsautofokus …

… macht wenig Sinn bei statischen Motiven, etwa bei Architektur. Da man bei statischen Motiven die Schärfeebene durch anfokussieren mit einem bestimmten Autofokusfeld (oft das mittlere) festlegt und dann bei halb gedrücktem Auslöser die Kamera verschwenkt, um den Bildausschnitt festzulegen, ist der Verfolgungsautofokus sogar kontraproduktiv. Beim Verschwenken der Kamera würde die Kamera sofort neu fokussieren und der Schärfepunkt läge nicht an der gewünschten Stelle.

Serienbild und Einzelautofokus …

… ist bei mir die Standardeinstellung. Da ich vorwiegend statische Motive fotografiere, ist der Verfolgungsautofokus für mich eher hinderlich (siehe oben). Aber warum dann die Serienbildfunktion? Ganz einfach: Wenn sich dann doch mal etwas bewegt, muss ich nicht erst die Serienbildfunktion aktivieren sondern kann gleich „draufhalten“. Und mit ein wenig Übung kann man auch bei eingeschalteter Serienbildfunktion problemlos einzelne Aufnahmen machen.

Und warum nicht der Kamera die Entscheidung über Einzel- oder Verfolgungsautofokus überlassen?

Alle Kameras bieten auch diese Möglichkeit, manchmal AF-A oder auch AI-Fokus (bei Canon) genannt. Meine persönliche Erfahrung damit ist aber, sagen wir mal vorsichtig, eher gemischt. Ich entscheide lieber selbst. Aber da können eure Erfahrungen durchaus anders sein.

Deine Gedanken zu diesem Thema