Kamera Kalibrierung in Lightroom

bisher Keine Kommentare

 

Screenshot Lightroom

Die meisten Lightroom Nutzer werden die Funktion Kamera Kalibrierung im Entwickeln Modul wohl eher selten nutzen. Und das liegt sicherlich nicht nur daran, dass sie sich ganz unten in der Werkzeugleiste versteckt. Tatsächlich nutze ich die meisten der Einstellungen auch nicht. Es gibt aber Fotos, bei denen ich in die Kamera Kalibrierung gehe, noch bevor ich irgendwelche anderen Entwicklungseinstellungen nutze.

Wann machen die Kameraprofile Sinn?

Standardmäßig benutz Lightroom das Profil Adobe Standard. In den weitaus meisten Fällen ergibt dieses Profil einwandfreie Ergebnisse. Wenn ein Bild allerdings besonders stark gesättigte Grundfarben, insbesondere ein kräftiges Rot, enthält, dann probiere ich einige der anderen Kameraprofile aus, um zu sehen, ob sich die Differenzierung dieser Grundfarben verbessert. Besonders bei Rot können sich mit den unterschiedlichen Profilen erhebliche Unterschiede in der Farbdifferenzierung ergeben. Daher zeige ich euch im Folgenden einfach mal die Auswirkungen der Profile auf ein Foto mit kräftigen Rottönen.

Adobe Standard

Mohnblume

In der Standardeinstellung ist die Rotdifferenzierung akzeptabel. Allerdings wirkt das obere, im direkten Sonnenlicht liegende Blütenblatt etwas flach und strukturlos. Das geht besser.

 

Camera Neutral

Mohnblüte

Etwas besser, aber immer noch nicht wirklich überzeugend.

 

Camera Faithful

Mohnblüte

Aus meiner Sicht die mit Abstand beste Differenzierung der Rottöne.

 

Camera Landscape

Mohnblüte

Keine gute Idee. Die Differenzierung geht in Teilen der Blüte fast völlig verloren.

 

Fazit

Mit dem für das Motiv angemessenen Kameraprofil kann man sich eine Menge Arbeit im Entwicklungsmodul ersparen. Wenn die Farbdifferenzierung gut ist, muss man nicht mehr mühsam mit den anderen Entwicklungswerkzeugen versuchen, unzureichende Farbdifferenzierung hervorzuzaubern.

Man kann allerdings nicht grundsätzlich sagen, welches Profil für welches Motiv am Besten ist. Persönlich nutze ich allerdings Camera Landscape gar nicht, da ich das Gefühl habe, die Farben werden dann übersättigt und verlieren grundsätzlich an Differenzierung.

Warum es Adobe allerdings in der deutschen Sprachversion versäumt hat, die Profilbezeichnungen einzudeutschen, ist mir auch ein Rätsel.

Ach ja, falls ihr keine wesentlichen Unterschiede in der Rotdifferenzierung erkennen könnt, dann solltet ihr über eine Monitorkalibrierung nachdenken …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.