Die Blaue Stunde verlängern

bisher Keine Kommentare

Burg Vischering

Bekanntlich ist die Blaue Stunde gar keine Stunde lang. In Mitteleuropa dauert sie je nach Jahreszeit zwischen 30 und 50 Minuten. Daher sollte man schon im Vorfeld wissen, welche Motive man in dieser Zeit aufnehmen will, denn der Weg von einem Motiv zum nächsten kann eine Weile dauern. Außerdem muss das Stativ aufgebaut und die Kamera ausgerichtet werden… Na ja, was erzähle ich euch?

Planung hilft!

Mit ein wenig Vorbereitung kann man die Ausbeute an Fotos aber deutlich erhöhen. Wie schon gesagt, sollte man noch vor Beginn der Blauen Stunde mögliche Motive ausgesucht und die Standpunkte festgelegt haben. Bei der Planung sollte man auch bedenken, dass die Blaufärbung des Himmels von der Himmelsrichtung abhängt. Wenn man die untergegangene Sonne im Rücken hat, also die Kamera grob nach Osten ausgerichtet ist, dann ist der Himmel in Blickrichtung deutlich dunkler als wenn man in Richtung der untergegangenen Sonne schauen würde.

Grafik Blaue Stunde

Das kann man sich zunutze machen, indem man zunächst die Motive von Westen aus fotografiert. Wenn dann der Himmel im Osten bereits sehr dunkel ist, fotografiert man die Motive aus östlicher Richtung, also mit Blickrichtung nach Westen. Dort ist der Himmel immer noch recht hell, auch bei bewölktem Wetter, da man in Richtung der untergegangenen Sonne schaut.

Die beiden folgenden Aufnahmen von Burg Vischering wurden im Abstand von ca. 15 Minuten gemacht.

Burg Vischering

Blick von Westen, 22:15:29 Uhr

 

Burg Vischering

Blick von Osten, 22:30:03 Uhr

Durch geschickte Planung kann man also die Blaue Stunde ein wenig verlängern.

Falls Ihr euch über die intensive Gelbfärbung der Burg wundert: Das ist nicht etwa durch einen merkwürdigen Weißabgleich oder eine misslungene Nachbearbeitung bedingt, sondern durch die Beleuchtung mit Natriumdampflampen, die ein sehr gelbes Licht erzeugen.

Verfolgen Rainer Hoffmann:

Letzte Einträge von

Deine Gedanken zu diesem Thema