Nach rechts belichten
bisher Keine Kommentare

Wer noch mit klassischem Film fotografiert hat, kennt vielleicht noch die alten Faustregeln: Diafilm soll eher knapp belichtet werden, Negativfilm soll eher reichlich belichtet werden. Insbesondere beim Diafilm war es wichtig, dass die Bilder nicht zu hell wurden, denn anders als beim Negativ war das Dia das Endprodukt, das in … Weiterlesen

Das Histogramm richtig interpretieren
bisher Keine Kommentare

In der digitalen Welt können wir glücklicherweise sofort nach der Aufnahme und bei modernen Kameras bereits vor der Aufnahme erkennen, ob die Belichtung stimmt oder nicht. Denn die Kamerahersteller haben uns ein (weitgehend) unbestechliches Hilfsmittel für die Beurteilung der Belichtung an die Hand gegeben. Und gemeint ist hier nicht das … Weiterlesen

Der Weg ist das Ziel?
bisher Keine Kommentare

Beim Wandern ist ja der Weg das Ziel, sagt man. Für den Wanderer ist es in der Tat wichtiger, einen schönen, interessanten oder anspruchsvollen Weg zu gehen, als ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Auch bei manchen Fotografen scheint der Weg wichtiger zu sein, als das Ergebnis, das fertige Bild also. … Weiterlesen

sRGB? AdobeRGB? ProPhotoRGB?
bisher Keine Kommentare

Ach, wie einfach war doch das Thema „Farbe“ in der analogen Zeit. Wenn die Dias von der Entwicklung kamen, dann mussten wir die Farben halt so nehmen wie sie kamen. Und falls uns die Farben der Abzüge von Negativfilmen nicht gefielen, dann haben wir die Bilder einfach beim Händler reklamiert. … Weiterlesen

Unser Workflow nach der Aufnahme
bisher Keine Kommentare

Als Fotograf verbringt man heutzutage mehr Zeit vor dem Rechner als hinter der Kamera. Und das liegt durchaus nicht daran, dass die Fotos alle aufwändig nachbearbeitet werden müssten. Das ist im Gegenteil bei den meisten Bildern, sorgfältige Aufnahmetechnik vorausgesetzt, sehr schnell erledigt. Der eigentliche Aufwand steckt in der Verwaltung der … Weiterlesen

Der Velvia 50 Effekt
bisher Keine Kommentare

In der „guten alten Zeit“ war ja noch alles echt und nicht digital verändert, aufgehübscht, verfälscht, und was nicht noch alles. Da gab es Filme und die wurden im C41 (Negativfilme) oder E6 Prozess (Diafilme) standardisiert entwickelt. Daher zeigten unsere Bilder immer die unverfälschte Wirklichkeit. Oder vielleicht doch nicht? Das … Weiterlesen

Allheilmittel „Spotmessung“?
bisher Keine Kommentare

Gefühlt jeder fünfte Beitrag in den einschlägigen Fotografie-Foren liest sich etwa so: „Meine Bilder sind immer zu hell / zu dunkel. Was mache ich falsch?“ Und spätestens bei der dritten Antwort schlägt jemand vor, doch die Spotmessung zu benutzen. Dann passt’s auch mit der Belichtung. So jedenfalls die Meinung vieler … Weiterlesen

Das Mäusekino und ich…
bisher 1 Kommentar

Ich gehöre ja der Generation der Fotografien-Dinos an. Sie wissen schon, hat noch mit Film fotografiert und weiß noch, wie man ebendiesen entwickelt. Merkwürdige Kameras hatten wir damals. Da musste man noch auf eine Mattscheibe schauen, auf der man gesehen hat, was man gleich fotografieren würde. Bei manchen Kameras stand … Weiterlesen

Das Beugungsunschärfe Gespenst
bisher Keine Kommentare

Mit Gespenstern ist das ja so eine Sache. Der eine ist überzeugt, dass es sie gibt, der andere lächelt über die Vorstellung. Um es gleich vorweg zu sagen: Das Beugungsunschärfegespenst existiert wirklich. Es lebt in jedem Objektiv. Es hält sich meistens versteckt und kommt nur selten ans Licht. Dann allerdings … Weiterlesen

1 2 3 4 5