Focus Stacking mit Photoshop

bisher Keine Kommentare

Blumen

Focus Stacking ist besonders bei Makrofotografen beliebt, da die Schärfentiefe bei großen Abbildungsmaßstäben bekanntlich minimal ist. Der Platzhirsch unter den Focus Stacking Programmen ist sicherlich Helicon Focus. Weniger bekannt ist, dass man auch mit Photoshop zum Ziel kommen kann. Deshalb ein kleines Tutorial zum Thema Focus Stacking mit PS.

Schritt 1: Skripten > Dateien in Stapel laden…

Screenshot 1

Schritt 2: Dateien auswählen

Screenshot 2

Das Häkchen bei „Versuchen, die Bilder automatisch auszurichten“ sollte gesetzt sein. PS versucht dann, die Fotos passgenau auszurichten. Durch klicken auf OK werden die ausgewählten Dateien geöffnet und automatisch ausgerichtet.

Screenshot 2

Für jede Datei wird eine Ebene angelegt.

Schritt 3: Ebenen automatisch überblenden

Für diesen Schritt ist es wichtig, dass alle Ebenen aktiviert sind:

Screenshot 4

Im Bearbeiten Menü wählen Sie „Ebenen automatisch überblenden“

Screenshot 5

Im Menü wählen Sie „Bilder stapeln“ aus.

Screenshot 6

Nach klicken auf OK ist der weitere Ablauf automatisch. Für jede Ebene wird eine Maske erstellt, die nur die scharfen Bildanteile sichtbar macht.

Screenshot 7

Schritt 4: Fertig stellen

Zum Abschluss sollten die Ebenen zu einer Ebene zusammengefasst werden. Da durch das automatische Ausrichten der Einzelbilder die Bildränder nicht mehr deckungsgleich sind, muss das Bild entsprechend beschnitten werden.

Fazit

Die Vorgehensweise ist im Vergleich zu Helicon Focus recht umständlich und die Ergebnisse sind nicht immer völlig überzeugend. Wer aber nur gelegentlich Focus Stacking macht und nicht zusätzlich zu PS eine weitere Software kaufen möchte, ist mit der Funktion von Photoshop sicherlich gut bedient.

Verfolgen Rainer Hoffmann:

Letzte Einträge von

Deine Gedanken zu diesem Thema